Verzinken – effizienter Korrosionsschutz für Stahl

Das Verzinken ist eine Oberflächentechnik, um Stahl oder Eisen mit einer dünnen Zink-Schicht vor Korrosion zu schützen. Dieser Korrosionschutz wirkt sogar noch bei kleinen Beschädigungen der Zinkschicht.

Gerade bei Bauteilen bei denen eine Pulverbeschichtung Gewinde oder kleine Löcher verkleben könnte, ist das Verzinken eine einfache Alternative, um ein Bauteil zu schützen, ohne die Gewinde nach der Oberflächenbearbeitung aufwändig nachschneiden zu müssen.

Nahaufnahme eines verzinkten Gehäuseteils mit glänzender Struktur

Was passiert beim Verzinken?

Es gibt verschiedene Verfahren, um Stahl mit einer dünnen Zink-Schicht vor Korrosion zu schützen. Die entstehende schützende Zinkschicht ist je nach Verfahren unterschiedlich dick.

Beim galvanischen Verzinken werden Stahlteile als Kathode in ein Elektrolyt-Tauchbad getaucht. Als Anode des Stromkreises dient eine Elektrode aus reinem Zink. Je länger und stärker der Strom nun fließt, desto mehr freigesetztes Zink schlägt sich auf dem Stahlteil nieder. Bei diesem Verfahren entsteht eine relativ dünne Zinkschicht.

Für einen zusätzlichen Korrosions- und Verschleißschutz, werden die verzinkten Stahlteile im Anschluss häufig chromatiert. Das Eintauchen in eine Chromlösung verzögert nicht nur das Einsetzen des gefürchteten Weißrost, es schützt die Zinkschicht auch vor dem Anlaufen und Verfärben. Je nach Chromatierungsverfahren lässt sich in diesem Bearbeitungsschritt auch noch die Färbung der Werkstücke variieren.

Ganz schön clever und ein bisschen wie in einem Krimi, bei dem Personen eine neue Identität annehmen. Nur dass hier kein Ganove untertaucht, sondern sich ein Stahlteil durch Verzinken und eine Chromatierung in ein schickes „Chromgewand” hüllt.

Beim Feuerverzinken wird das Stahl in ein Bad aus flüssigem Zink getaucht. In diesem ungefähr 450 °C warmen Bad bildet sich an den Kontaktstellen zwischen dem flüssigen Zink und dem Stahl eine Schicht aus Eisen und Zink und darüber eine starke Schicht aus reinem Zink. Die schützende Zinkschicht ist beim Feuerverzinken dicker als beim galvanischen Verzinken.

Vorteile des Verzinkens

  • geringe Schichtdicken

  • Nachschneiden von Gewinden ist nicht erforderlich

  • verzinkte Bauteile sind sehr temperaturbeständig (bis zu 250 °C)

  • Korrosionsschutz für schwach korrosive Umgebungen geeignet (bspw. Innenräume)

  • wirtschaftliches Verfahren zum Schutz vor Korrosion

Sie suchen Stahlteile mit einem effizienten Korrosionsschutz?